*

Ausflugtipps in unsere nähere Umgebung

 

Die Alteburg

bei Biebergemünd-Kassel

 

Die Kelten im Kasselgrund besuchen - das war unser Ziel ! Über einen gut ausgeschilderten Kulturweg (die mit dem blauen Europaschiffchen) machten wir uns auf den Weg zum Hoppesberg, auf dem in vorchristlicher Zeit Kelten gesiedelt haben. Der ca. 6 Kilometer lange Rundweg führt zuerst mäßig steil durch dichten Spessartwald. An einer historischen Sieben-Wege-Spinne geht der Weg dann aber steil bergan und nach wenigen hundert Metern errecht man  den Ringwall der Alteburg. Die Alteburg ist eine befestigte Höhensiedlung, die bis auf keltische Spuren zurückgeht - danach siedelten aber auch noch Germanen und Staufer hier. Interessant ist die ca. 6m breite Rekonstruktion der keltischen Ringmauer.

 

Durch den dichten Spessartwald führt der Weg

 

Steil führt der Weg zur Alteburg - rechts der alte Hohlweg

 

 

Die rekonstruierte Mauer zeigt wie die Kelten ihre Siedlung gesichert haben

 

Huch ! Einen der alten Kelten scheinen wir hier aufgeschreckt zu haben !

 

Heute ist das Plateau der Alteburg zugewachsen - früher standen hier die Hütten der Siedler

 

Auch aus einem umgestürzten Baum kann man noch etwas machen

 

Der Ringwall der Alteburg

 

Der Weg zurück zum Wanderparkplatz führt entlang des Spessartbogen-Wanderwegs

 

 

Station 5 des Kulturwegs ist ein Steinbruch, in dem "blaue Steine" (Basalt) gefunden wurden

 

Der Kasselbach fließt auf weiten Strecken noch offen durch den Ort

 

Die Kirche St. Johannes Nepomuk

Nach der Wanderung über die Alteburg sollte man noch die letzte Station des Kulturweges besuchen - die Gemeinde Kassel.

Kassel ist eine der ältesten Gemeinden der Umgebung - bereits 976 wurde der Ort als "Cassela" erwähnt. Der Name leitet sich vom lateinischen "castellum" ab und bezieht sich auf die nahegelegene Alteburg.

Früher gehörte die Gemeinde zum Gericht Wirtheim - heute zur Großgemeinde Biebergemünd.

Durch den Wasserreichtum im Kasselgrund entstanden viele Mühlen und seit 1870 wird Wasser, das in tiefen Brunnen gewonnen wird, nach Frankfurt geliefert. Der Kasselbach fließt noch heute über größere Strecken offen durch den Ort.

In der Umgebung bekannt wurde Kassel durch Besen, die hier hergestellt und durch wandernde Händler im ganzen Gebiet verkauft wurden. Es sind keine Besen aus Tierborsten, sondern Reisigbesen, die aus dem reichen Holzvorkommen der Umgebung hergestellt wurden.

Um Kassel von der Stadt Kassel unterscheiden zu können, wird Biebergemünd-Kassel auch als "Besenkassel" bezeichnet.

 

        

Die katholische Kirche St. Johannes Nepomuk wurde 1789 erbaut und 1903 erweitert.

Die große Kirche beeindruckt an zentraler Lage des Ortes.

 

© Copyright Gudrun Kauck 13

 

Anfahrt:

Von Biebergemünd-Wirtheim der B276 in Richtung Bieber folgen.

Am Ortseingang von Kassel auf die Spessartstraße abbiegen.

Dem Straßenverlauf folgen bis zum Friedhof - hier links in die Villbacher Straße abbiegen.

Dem Straßenverlauf ca. 2 km folgen bis zum Wanderparkplatz "Kasselgrund".

Ab hier ist der Kulturweg Kassel/Alteburg gut beschildert.

 

 

Weiterführende Links:

http://www.geschichtsverein-biebergemuend.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Alteburg

 

 

Mehr über Kelten in Hessen auf meiner Website:

Ausflugtipps: Glauberg - Keltenfürst

Hesseldorf - Die Wolferburg

 

>> zurück zu Ausflugtipps

 

 

Copyright aller Fotos und Texte auf diese Seite bei: http://www.gudrun-kauck.de/

Weiterverwendung nicht gestattet !!!

 

 

 

 

>